Bekenntnis zu Toleranz und Frohsinn

comments 3
Heiteres

Kristian Laban im Faschingsrausch

Mit Fasching muss man aufwachsen, sonst versteht man ihn nicht. Wir sind nicht großartig mit Fasching aufgewachsen. Daher verstehen wir ihn auch nicht.

Da wir aber nicht jedes Jahr an Faschingsdienstag die missgelaunten Spaßbremsen geben wollen, ist dieses Foto unser Beitrag zum heutigen grell geschminkten Frohsinn.

3 Comments

  1. Georg Königbauer says

    Bin gestern als nicht ausgebildeter Karnevalist aus Oberbayern naiv abends nach Düsseldorf geflogen um dann mit dem Zug weiter ins Ruhrgebiet nach Essen zu fahren. Mein Vorstellung war, dass die Narren und Jecken in Düsseldorf feiern und ich ganz entspannt mit der Regionahn in leeren Zügen ankomme. Weit gefehlt: Mit schwer angetrunken und singenden Narren, völlig überfüllten Wagons, die ein einsteigen fast unmöglich machten, musste ich bis Essen Hbf. durchhalten. Da wurde geraucht, getrunken und gesungen und ich verstehe es nicht. Geärgert habe ich mich nur über das gekaufte Bahnticket, gestern hat garantiert niemand Schwarzfaher kontrolliert.

    • Klingt ja fast wie eine Fahrt am Spieltag mit der S-Bahn von Mannheim nach Kaiserslautern – gemeinsam mit den zugestiegenen Ultras von Hansa Rockstock…
      Hier hingegen zogen gestern Sambatrommler mit ganz vielen verkleideten Kindern im Schlepptau durchs Viertel. Es flogen viele Bonbons durch die Gegend. Das war sehr heiter und niedlich.

  2. Till C. says

    Heute, Faschingsdienstag, Krapfen vom Tisch gefallen. Creme oben dann auf Teppich unten. Nicht lustig.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *