Dreh doch mal die 7-inch um: 51 Lieblingsmusikstücke 2011

Leave a comment
Musik / Social Media

Über Musikstreamingdienste und Tracks in der Heavy Rotation.

Ich bin zum Selbstversuch angetreten. Anfang des Jahres habe ich mir einen Account beim Musikstreamingdienst “simfy” zugelegt. Kostet in der Premiumversion rund 10 Euro im Monat. Durch diesen erhält man Zugriff auf mehr Musikstücke als man jemals in seinem Leben anhören kann. Angeblich stehen mir als Abonnenten weit mehr als 10 Millionen Titel zur Verfügung. Aber wer will das schon nachzählen. Meine “will-ich-jetzt-hören-und-gibt-es-bei-simfy-Quote” liegt bei ungefähr 90%. Das ist in Ordnung, denke ich.

Um die Geschichte abzukürzen. Musikstreaming rockt. Ich habe seit dem ersten Tag meines Abos kein einziges Lied mehr im iTunes Store oder anderswo  erworben.* Schlimmer noch. Ich bin zum unbezahlten Markenbotschafter von “simfy” geworden und versuche mittlerweile meine Mitmenschen von den Segnungen eines “Post-mp3-Musik-Leasings” zu überzeugen. Es ergibt in einer digitalen Welt einfach keinen Sinn mehr, Musik zu besitzen.

Ausgenommen seien hier Überzeugungstäter, die weiterhin ein semi-religiöses Verhältnis zum Vinyl und dessen Klangfarbe pflegen. So gab Noel Gallagher in der vergangenen SPEX #335 im Interview das Bonmot zum Besten, dass Paul Weller sogar einen Plattenspieler in der Küche stehen hat. “Er machte mir Tee und bat mich, doch mal die 7-inch umzudrehen. Ich sagte: Wieso besorgst du dir nicht einen verdammten CD-Spieler, da braucht man nicht all drei Minuten dran herumzufummeln. Er sagte: Weil die nicht so gut klingen. Und ich natürlich: Die klingen sogar besser! Darum wurden sie doch erfunden! Wir haben uns eine Stunde darüber gestritten.” Paul Weller ist natürlich in jeder Hinsicht unantastbar. Selbstredend. Platten sehen ja auch einfach gut aus.

Aber Platten kann man eben nicht per Mausklick einfach mal “sharen”. Denn ehrlich gesagt schreibe ich diese einleitenden Zeilen nur, um irgendwie in meinem redaktionellen Blog-Konzept “des Nachdenkens über unsere hochbeschleunigte digitale Moderne” zu bleiben. Eigentlich möchte ich gerade unbedingt meine Lieblingsstücke des Jahres 2011 publizieren (typisches Jungsding). Und ich bekenne gleichfalls freimütig: Ja, ich stehe auf Listen. Besonders zum Jahreswechsel.

Das 2011er Mixtape (in meinem Jargon heißt das weiterhin so) gibt es komplett legal und in voller Länge hier zu hören: Heavy Rotation – Tracks 2011

51 Lieblingsmusikstücke 2011

(Reihenfolge ohne Wertung, die “Superkracher” unter den 51 Krachern sind gefettet)

  • The Black Keys – Lonely Boy
  • Noel Gallagher’s High Flying Birds – AKA… Broken Arrow
  • Florence + The Mashine – What The Water Gave Me
  • Joan As Police Woman – The Magic
  • Buffalo Tom – Arise, Watch
  • William Fitzsimmons – So This Is Goodbye (Pink Ganter Remix)
  • Walk The Walk! – Niobe
  • Austra – Lose It
  • Kasabian – Days Are Forgotten
  • Beth Ditto – Do You Need Someone
  • The Coral – Roving Jewel
  • Lisa Bassenge – Nur fort
  • The Kills – Satellite Satellite
  • Beirut – East Harlem
  • Danger Mouse & Da… – Two Against One (feat. Jack White)
  • Moby – Be The One
  • Mogwai – Mexican Grand Prix
  • Digitalism – 2 Hearts
  • Austra – Beat And The Pulse
  • Chikinki – Catch Up
  • The Decemberists – Down By The Water
  • The Feelies – Should Be Gone
  • Alela Diane – To Begin
  • Abby – Evelyn
  • Mason feat. Roisin Murphy – Boadicea
  • Karen O, Trent Reznor – Immigrant Song
  • The Naked And Famous – All Of This
  • Peter Licht – Das Ende der Beschwerde
  • Memory Tapes – Bicycle (Horrors Cosmic Dub)
  • Totally Enormous Extinct Dinosaurs – Trouble
  • Hypnolove – Holiday Reverie
  • The Black Lips – Modern Art
  • Kaiser Chiefs – Little Shocks
  • EMA – Breakfast
  • Portugal. The Man – Got It All
  • Fleet Foxes – Helplessness Blues
  • Girls – Honey Bunny
  • Chase & Status – End Credits
  • Isbells – Reunite
  • Social Distortion – Road Zombie
  • British Sea Power – Who’s In Control
  • Mike Watt – bird-in-the-helmet-man
  • Lykke Li – Youth Knows No Pain
  • Boots Electric – Complexity
  • Beastie Boys Featuring Santigold – Don’t Play No Game That I Can’t Win
  • Housse De Racket – Roman
  • Crystal Fighters – Plage
  • Metronomy – The Look
  • Is Tropical – The Greeks
  • Blondie – Mother
  • Kitty, Daisy & Lewis – Tomorrow

 

*Stimmt nicht ganz. Meine Frau hat die auf “simfy” fehlende Kitty, Daisy & Lewis “Smoking In Heaven” auf CD gekauft, die ich dann auf iTunes gerippt habe.

[ratings]

Leave a Reply

Your email address will not be published.